Die MAC in a SAC Ultra Regenjacke im Test

Die MAC in a SAC Ultra Regenjacke im Test by Rudi

Herstellerinformation

Die Regenjacke für viele Gelegenheiten. Leicht, wasserdicht und atmungsaktiv. Mit sportlichem Schnitt und optimalem Schutz wird der Regen zur Nebensache. Mit ihrem geringen Packmaß lässt sich die Jacke zudem in einem handlichen Sack verstauen.

Details:

  • Atmungsaktivität: 10.000 g/m²
  • Wasserabweisend
  • Winddicht
  • Ultra-leicht (185 g)
  • Zwei Vordertaschen mit Reißverschluss
  • Reflektierendes Logo auf der Brust
  • Kleines Packmaß - verstaubar in passendem Sack
  • Wasserresistenter Reißverschluss
  • Kapuze
  • Innenfutter aus Jersey

Größen: XXS - XXL

Farben: schwarz, orange, blau, lila, pink und grau

Erfahrungsbericht

Mit der „Ultra“ hat der irische Hersteller „MAC IN A SAC“ eine ultraleichte, kompakt zu verstauende und trotzdem leistungsfähige Regenjacke im Angebot. Trotzdem sie vom Hersteller in erster Linie als Laufjacke beworben wird ist ein genauerer Blick auch für Wanderer und Tourengänger in jedem Fall lohnenswert, da sie natürlich uneingeschränkt ebenso für Wanderungen und Touren einsetzbar ist, die Anforderungen sind ja durchaus vergleichbar. Die Jacke soll einige coole Features mit geringem Gewicht und minimalem Platzbedarf kombinieren. Einen kleinen Einblick gibt der untenstehende Praxistest.

Die Jacke selbst bietet ein sehr angenehmes Tragegefühl, es kommt auch bei großer Anstrengung nicht zu einem „ankleben“ der Jacke auf der Haut. Grund hierfür ist die gute Atmungsaktivität und ein durchdachtes Belüftungssystem auf dem Rücken, das ein angenehmes Trageklima bereitet ohne Wasser eindringen zu lassen. Während des Tragens hat man stets das Gefühl, dass der Abtransport von Luftfeuchtigkeit sehr gut funktioniert, das „Klima“ unter der Jacke ist auch bei Temperaturen um 8°C, bedecktem Himmel und Regen angenehm. Ich kam sowohl bei Nieselregen als auch bei einsetzendem stärkerem Niederschlag gut geschützt von meinen Runden zurück, der als wasserabweisend beschriebene Stoff arbeitet zuverlässig, Schwachstellen durch Reißverschlüsse, Taschen oder Kapuze gibt es keine. Gerade bei leichtem Niederschlag sieht man auf der „Vaporlite“ Außenhülle gut, wie die Regentropfen nur kurz am Material anhaften und dann abperlen. Der Stoff mutet hochwertig an, er verfügt über eine sehr angenehme und weiche Oberfläche, bei der zu keinem Zeitpunkt das Gefühl aufkommt, sich einen Duschvorhang oder eine Mülltüte übergestülpt zu haben.

Regentropfen perlen an der Jacke ab. Die getestete Jacke im Farbton „Gun Metal“ ist auch noch in 5 weiteren Farbvarianten erhältlich (Neon Orange, Blue Spark, Electric Violet, Neon Pink, Schadow).

Eine Wasserdichtheit ist bei der „Ultra“ nicht gegeben, falls sich jemand bereits nach der Wassersäule fragt. Wer das haben möchte, kann aber bei MAC IN A SAC auch zur „Origin“, der „Neon“ oder der „Synergy“ (zusätzliche Fütterung für kältere Temperaturen) greifen, diese verfügen über eine 7.000er Wassersäule. Wenn auch etwas schwerer und nicht ganz so kompakt bleibt das Prinzip der leistungsfähigen und kompakten Jacke für kleines Geld dasselbe. Nähere Informationen zu den anderen Varianten liefert die Website des Herstellers (https://www.macinasac.com)

Dabei erreicht die MAC IN A SAC Ultra (in Größe L) gerade einmal ein Gewicht von 169 g (inklusive der 11 g schweren Tasche erreicht sie ein Gesamtgewicht von 180 g). Trotz des minimalen Gewichts hat der Hersteller nicht an technischen Features geknausert. So verfügt die Jacke über 2 Außentaschen sowie zwei Innentaschen, die sehr großzügig ausgeführt sind und in denen sich aktuelle Smartphones verstauen lassen. Der Reißverschluss der Jacke als auch die Reißverschlüsse an den Außentaschen lassen sich gut und ohne Hackeln bedienen, sie werden gegen das Eindringen von Wasser außen mit einer Schutzlippe überdeckt. Das obere Ende des Reißverschlusses am Kragen der Jacke ist zudem mit einer Stofflippe umnäht, sodass hier auch bei geschlossenem Zustand kein unangenehmer Kontakt zwischen Reißverschluss und Hals entsteht. Zum Anpassen der Jacke an den Träger verfügt sich im Bund über einen einstellbaren Zip-Einsatz. Nach dem gleichen Prinzip lässt sich auch die Kapuze individuell einstellen, was gerade bei windigen Verhältnissen ein zurückwehen der Kapuze beim Laufen verhindert. Gleichzeitig sind keine nervigen Kordeln vorhanden. Die Kapuze selbst ist noch mit einem elastischen Saum umnäht, der sich gut an den Kopf des Trägers anpasst. Diese Features machen die Kapuze wirklich sehr angenehm zu tragen und verhelfen ihr zu einem sehr hohen Nutzen. Auf Daumenschlaufen gegen ein zurückziehen der Ärmel beim Laufen wurde leider verzichtet.


Die gut funktionierenden Reißverschlüsse sind außen mit einer Lippe gegen das Eindringen von Wasser geschützt. Auf der Rückseite der Kapuze befindet sich ein weiterer Zipper, der den Umfang sehr gut einstellbar macht. So wird ein zurückwehen der Kapuze verhindert.


Großzügig bemessene Taschen außen und innen bieten viel Stauraum, auch wenn sich fragt ob eine lightweight Laufjacke mit gefüllten Taschen sehr sinnvoll ist. Das obere Ende des Reißverschlusses ist umnäht für besseren Tragekomfort. Ebenso zu sehen der elastische Bund um die Kapuze.

Zipper am Bund sorgen für die Einstellbarkeit und erhöhen den Tragekomfort.

Wie viele Modelle anderer Hersteller verfügt auch die MAC IN A SAC Ultra über reflektierende Aufdrucke auf der Vorder- und Rückseite der Jacke. In diesem Fall handelt es sich vorne über das auf der Brust aufgedruckte Firmenlogo, auf der Rückseite sind ebenfalls das Logo als auch ein kleines Muster am unteren Ende der Jacke abgebildet. Da diese Elemente jedoch sehr klein ausgefallen sind, ist ein wirklicher Erkennungseffekt nachts im Straßenverkehr eher nicht zu erwarten. Wer darauf besonderen Wert legt wäre wohl mit einer der Farbvarianten in Neon-Orange oder Pink besser beraten.

Die MAC IN A SAC Ultra kommt in ihrem eigenen Transporttäschchen, in dem sich die Jacke einfach und schnell – wenn auch nicht ganz knitterfrei – verstauen lässt. Im eingepackten Zustand misst die „Verpackung“ ca. 15 x 10 x 6 cm (LxBxH). Die Tasche ist mit einem gut funktionierenden Zipp-verschluss ausgestattet, der  zuverlässig schließt und gleichzeitig bei geöffnetem Zustand eine Öffnung bietet, die groß genug ist um die Jacke schnell in die Tasche zu befördern. Als zusätzliche Features sind auf der Rückseite der Tasche noch eine große Gürtelschlaufe sowie oben eine kleine Schlaufe angebracht. An Befestigungsmöglichkeiten an Gürtel, Hose oder Wanderrucksack mangelt es somit nicht.


Im Bild zu sehen ist die kleine Transporttasche inkl. Zippverschluss, Gürtel- und trageschlaufe.

Fazit

Die MAC IN A SAC Ultra bietet eine Menge toller Features, die gerade beim Laufen und körperlicher Anstrengung einen hohen Tragekomfort ermöglichen. Die gut einstellbare und bequeme Kapuze sowie die Anpassbarkeit am unten eingearbeiteten Zipper machen die Jacke dabei genauso empfehlenswert wie die Symbiose aus wasserabweisendem Material und der tollen Atmungsaktivität. All dies verpackt MAC IN A SAC in eine gerade einmal 169 g schwere und sehr kompakte Jacke, die auch optisch durch knallige Neontöne und die farblich abgesetzten Reißverschlüsse einen tollen Eindruck hinterlässt. Kleine Mängel wie die sehr klein ausgefallenden, reflektierenden Elemente und die fehlenden Daumenschlaufen trüben dabei das Gesamtbild kaum. Mit einem Preis von 34,95 GBP UVP (in Deutschland zu haben für ca. 55,00 Euro) ist die Jacke auch preislich sehr interessant. Die gut umgesetzten technischen Features, das geringe Gewicht sowie ein hoher Nutzwert bei überraschend einsetzenden Niederschlägen machen die MAC IN A SAC Ultra nicht nur für Läufer interessant. Als kompakter Begleiter auf Tagestouren oder eine Tour auf dem Bike ist sie unserer Ansicht nach uneingeschränkt zu empfehlen.

Quelle: Herstellerinfotmationen und das Logo von MAC in a SAC.

Weitere Informationen

  • Hersteller: MAC in a SAC
  • Model: Ultra
  • Preis: 55 Euro
  • Personengruppe: männlich
  • Wo gekauft: online
  • Material: siehe Artikel
  • Wasserdicht: ja
  • Wind abweisend: ja
  • Alter des Testers: zwischen 25 - 39
  • Tragekomfort: gut
  • Weiterempfehlen: ja
  • Bei was für einer Tour getragen: bei diversten Tageswanderungen im Mittelgebirge, Biketouren etc.

Rudolf

Hallo allerseits, neben dem Wandern und Klettersteig bin ich vorallem Hobbyfotograf und dementsprechend ist meine Spiegelreflex samt Ausrüstung auch auf Touren immer dabei. :)

Anzeige

Suche deine Oberbekleidung

Alle getesteten Oberbekleidungen